So verändern Digitalisierung und KI die Unternehmensführung

Die Werkzeuge von Industrie 4.0 beeinflussen sowohl die Arbeitsabläufe als auch das Zusammenspiel von Menschen und Maschinen grundlegend. Zunächst ermöglicht die Digitalisierung den Nutzern ein sehr viel schnelleres Wahrnehmen, Analysieren und Handeln zu jeder Zeit und an jedem Ort. Permanent werden neue Erfahrungen gemacht, die umgehend wieder in laufende Arbeitsprozesse einfließen. Da die Künstliche Intelligenz nicht aufhört zu lernen, lassen sich immer bessere Entscheidungen in immer kürzerer Zeit treffen. Diesen Effekt kann die Unternehmensführung im Stahlhandel sinnvoll nutzen.

Neue Produkte, Komponenten und Maschinen haben in der Vergangenheit immer wieder die bereits bestehenden Abläufe der Arbeitswelt verbessert und unseren Alltag verändert. Meist wurde ein altes Arbeitsmittel schlicht durch ein optimaleres ersetzt. Das Besondere an Industrie 4.0 besteht darin, dass diese Revolution im Kern ansetzt, nämlich beim Treffen und Umsetzen von passenden Entscheidungen. Das Erbringen geistiger Leistung wird damit radikal verändert. Ausgehend vom kreativen Denken des Menschen greifen intelligente und reproduzierbare technische Systeme bereits gut funktionierende Lösungen auf und wenden diese flexibel auf immer neue Prozesse an.

Die KALTENBACH.SOLUTIONS hat für den Bereich der An- und Bearbeitung im Stahlhandel innovative web- und KI-basierte Branchenlösungen entwickelt, die diese neuen Möglichkeiten nutzen. Zunächst wird die Leistung direkt an den Maschinen und in ihrem Umfeld gemessen und dargestellt. Danach lassen sich mit Hilfe von KI alle möglichen Performance-Potentiale und geeignete Handlungsoptionen modulieren. Aus mehreren angebotenen Schritten wählen die Mitarbeiter dann eine Variante aus und setzen diese um. Anschließend wir erneut gemessen, beurteilt und entschieden. Der Kreislauf setzt sich fort, Fehler oder Irrwege werden umgehend korrigiert und die Performance wird nachhaltig gesteigert.